10 Tipps: So finden Sie die perfekte Sprachreise für Ihr Kind

Sprachen gehören heute zur beruflichen Grundvoraussetzung: keine Ausschreibung, auf der nicht Fremdsprachen gefordert werden. Deshalb sind für eine gute Ausbildung Ihres Kindes gute Fremdsprachenkenntnisse nötig. Eine ideale Möglichkeit, das Sprachvermögen zu steigern, sind Sprachreisen. Neben der Ausbildungskomponente sind Sprachreisen auch eine tolle Möglichkeit für Ihr Kind, sich persönlich weiterzuentwickeln und internationale Freundschaften zu schließen. Ihr Kind sammelt wertvolle Erfahrungen für sein weiteres Leben. Und es geht nicht nur um die Sprache: Lernen muss auch immer mit emotionalen Erfahrungen verknüpft werden, deshalb sollten Sprachreisen auch immer viele Freizeitaktivitäten und jeder Menge Spaß bieten. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen macht Ihr Kind interkulturelle Erfahrungen und lernt verschiedene Sichtweisen auf globale Fragestellungen kennen.

 

Es gibt ein riesiges, unübersichtliches Angebot an Sprachreisen: Wie finde ich da einen guten und seriösen Anbieter, dem ich mein Kind anvertrauen kann? Wie finde ich eine Reise, die zu meinem Kind passt?

 

Wir haben hier einige wichtige Kriterien zusammengefasst, auf die Sie achten sollten:

 

1. Kleine Gruppen: Um die Sprache gut zu lernen ist es wichtig im Ausland nicht so oft Deutsch zu sprechen, darum sollte es im Programm nur eine kleine Anzahl Jugendlicher aus Deutschland geben.

 

2. Leistungsumfang: Achten Sie darauf, was alles im Preis enthalten ist und was ggf. an Kosten dazu kommt: Flüge, Versicherung, Freizeitprogramm, Arbeitsmaterial sollten im Rund-um-sorglos-Paket beinhaltet sein.

 

3. Qualität: Der Veranstalter muss nach definierten Qualitätskriterien arbeiten. Dies können seriöse Anbieter zum Beispiel durch die Mitgliedschaft in einem renommierten Arbeitskreis mit regelmäßigen Kontrollen belegen.

 

4. Erfahrung: Achten Sie auf Anbieter mit langjähriger Erfahrung in der Organisation von Schüleraustauschen und interkulturellen Lernprogrammen.

 

5. Ähnliches Niveau: Ein gutes Sprachprogramm bringt nur Teilnehmer mit ähnlichen Kenntnissen in einer Lerngruppe zusammen. Dafür ist vor Ort ein Sprachtest notwendig.

 

6. 24/7 Ansprechpartner: Der Veranstalter sollte über eine Notfallnummer auch außerhalb der Bürozeiten verfügen. Es kann immer etwas passieren, deshalb muss jederzeit jemand erreichbar sein.

 

7. Betreuung: Ihr Kind wird rund um die Uhr betreut. Ausgesuchte und geschulte Betreuer stehen Ihrem Kind jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Betreuer kümmern sich bei Heimweh oder sonstigen Anliegen um das Wohlsein Ihres Kindes. Rechtzeitig vor Beginn der Sprachreise erhalten Sie von guten Anbietern ebenfalls eine Orientierungsmappe, in dem alle wichtigen Infos zum Programm erläutert werden.

 

8. Nachweis: Für die Teilnahme an einem Feriensprachprogramm sollten Sie auf jeden Fall ein Zertifikat erhalten. Darin sollten die belegten Kurse und das vermittelte Sprachniveau beschrieben werden. Weiterhin sind Informationen über die erworbene interkulturelle Kompetenz hilfreich.

 

9. Evaluation: Welcher Veranstalter erhebt regelmäßig die Zufriedenheit der Teilnehmer? Daran können Sie Kümmerer von den Nicht-Kümmerern unterscheiden.

 

10. Pflegen der neugewonnenen Kontakte: Ein Seminar nach der Rückkehr oder ein anderes Treffen der Teilnehmer helfen dabei, in Kontakt zu bleiben, Feedback zu geben und sich auszutauschen.

 

 

 

 

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.