Schülerinnen in traditioneller chinesischer Kleidung

Global Prep on Demand Referenzprojekt

"Movies & Cultures": Für die Stiftung Mercator und das Confucius Institute Headquarters/Hanban realisiert AFS einen deutsch-chinesischen Kulturaustausch mit Themenschwerpunkt Film.

Referenzprojekt Global Prep on Demand

Movies & Cultures: China and Germany in My Eyes

Für die Stiftung Mercator und das Confucius Institute Headquarters/Hanban realisierte das Global Prep Team 2016/2017 den ersten Durchgang eines deutsch-chinesischen Jugendaustausches. Eine Wiederholung des erfolgreich abgeschlossenen Projekts wird in den beiden Folgejahren umgesetzt.

 

Im Rahmen von "Movies & Cultures: China and Germany in My Eyes" erstellen chinesische und deutsche Jugendliche kurze Dokumentarfilme über kulturelle Besonderheiten und Unterschiede zwischen China und Deutschland.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbringen je drei Wochen ihrer Sommerferien miteinander. Zunächst besuchen die deutschen Jugendlichen ihre Gastgeber in China. Sie leben auf dem Campus eines chinesischen Internats, wo auch der Filmworkshop stattfindet. Zum Aufenthalt gehört auch ein abwechslungsreiches  Sightseeing- und Kulturprogramm.

 

Im folgenden Sommer findet der Gegenbesuch statt, bei dem die deutschen Schülerinnen und Schülern ihren chinesischen Freunden Deutschland zeigen. Die Jugendlichen erstellen auch hier in binationalen Kleingruppen Filme, in denen sie sich mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden beider Kulturen auseinandersetzen. Neben Techniken des Filmens erlernen die Schülerinnen und Schüler das Arbeiten im internationalen Team. Selbstverständlich findet auch hier ein umfangreiches Kultur- und Freizeitprogramm statt, um einen Einblick in die deutsche Kultur zu geben.

"Movies & Cultures"-Kurzfilme, entstanden 2017 in Köln:

Tic, Confusing Cologne, Switch, Small World, HotRush

Qi Ji, chinesischer Teilnehmer am Movies & Cultures Programm 2016/2017:

"I had learned a lot from this program. Filming is the most thing I learned there. (...) But that is not the most important thing I learned through this program. Stereotype, one of the biggest problem, which would cause serious prejudice during cultural exchange, had been eliminated by our „Dive Sessions“ and other cultural activities. Filming is just a tool to break isolation, and get to know each other.

 

”影像为桥“  Brücken-Bau durch Film."

 

Of course, I had made many German and Chinese new friends there. (...) And even till now, after the „two-year program“ had ended for month, we still keep in contact. Friendship, is also one of the most important thing I have got from this project.

 

I really miss this project. Das fehlt mir.

 

All in all, filming skills, out-going and enthusiasm is needed."

 

Logo Movies and Cultures

Förderer:

Logo Mercator
Logo Konfuzius Institut
Jugendliche mit Kamera
drei Menschen vor Computer
Zwei Freunde beim Schüleraustausch in China 2012 extern
2 Jugendliche mit Kamera auf Chinesischer Mauer